Im Wald der blauen Blumen

In einem kleinen Wäldchen bei Hückelhoven zwischen Aachen und Mönchengladbach gibt es einen in Deutschland nahezu einzigartigen Bestand des Atlantischen Hasenglöckchens (Hyacinthoides non-scripta).

blau-grüner Teppich aus unzähligen Hasenglöckchen

Das Hasenglöckchen – auch Waldhyazinthe, Blaue Blume oder Bluebells genannt – ist eine in Deutschland seltene Waldblume und blüht nur kurzzeitig ungefähr von Ende April bis Mitte Mai.

Hyacinthoides non-scripta – Hasenglöcken – blaue Blume – Bluebells – Waldhyazinthe

Die Pflanze stellt relativ hohe Ansprüche an ihre Umgebung. Starke Abschattung durch dichtes Unterholz verträgt sie nicht und an überdüngten Standorten wird sie schnell von Brombeeren und Brennnesseln überwuchert. Gleichzeitig benötigt sie aber genügend Licht und Feuchtigkeit in einem insgesamt milden Klima.

lange Schatten auf den blauen Blumen

Klar, dass der Wald der blauen Blumen zur Blütezeit des Hasenglöckchens ein beliebtes Ausflugsziel ist. Natürlich auch für Fotografen, die man dann zahlreich antrifft.

beeindruckend sind nicht die Einzelblüten, sonder die dichten Teppiche aus tausenden von Blüten
Bluebells in voller Blüte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fotos: alle Rechte bei Harald Th. Halfpapp, Meerbusch (soweit nicht anders gekennzeichnet)