Kategorie: historische Fotos von Rheinbrücken

Rheinbaben-Brücke Wesel (1917-1945)

Nachdem bereits 1872-1875 in Wesel eine Eisenbahnbrücke über den Rhein errichtet wurde, konnte nach 3-jähriger Bauzeit am 27. Juli 1917 die Rheinbaben-Brücke dem Verkehr übergeben werden. Die Straßenbrücke, mit deutlicher Ähnlichkeit zur 10 Jahre früher fertiggestellten Rheinbrücke Duisburg-Homberg, wurde als Gerberfachwerkbalken konstruiert. Die Feldweiten betrugen 55,0 m – 55,0 m – 97,5 m – 150,0 m – 97,5 m – 55,0 m. Somit ergibt sich eine Gesamtlänge von 510 m. Die Nutzbreite betrug 11 m (Fahrbahn 7,50 m + 2 Fußwege mit je 1,75 m).

Rheinbaben-Brücke Wesel
Rheinbaben-Brücke Wesel (Foto: Sammlung des Autors)

Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges wurde die Rheinbaben-Brücke von der deutschen Wehrmacht am 03. März 1945 gesprengt. Auf den Gründungen der Strompfeiler wurde 1952 -1953 eine neue Brücke errichtet.

Namensgeber der Brücke war Georg Freiherr von Rheinbaben, ab 1896 Regierungspräsident in Düsseldorf, 1899 bis 1901 preußischer Innenminister und von 1901 bis 1910 preußischer Finanzminister.1910 bis zu seinem Ruhestand 1918 war er Oberpräsident der Rheinprovinz. Am 04. Juni 1914 wurde er zum Ehrenbürger von Wesel ernannt.

Stand: 09.05.2013

 

Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen im Bau Frühjahr 1935

Die Uerdinger Rheinbrücke wurde 1933 – 1936 erbaut. Das Foto ist zwar mit Frühjahr 1936 datiert, die Brückenkonstruktion war aber 1936 bereits vollständig hergestellt. Sehr wahrscheinlich wurde das Foto Anfang 1935 aufgenommen.

 

Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen im Bau Frühjahr 1935
Fotos: Sammlung des Autors

 

Am 4. März 1945 wurde die Brücke von den sich über den Rhein zurückziehenden deutschen Truppen gesprengt. Da die Beschädigungen verhältnismäßig gering waren, konnte die Rheinbrücke 1949 – 1950 unter Verwendung großer Teile der Originalkonstruktion nach den Originalplänen wieder aufgebaut werden.

Noch heute, über 70 Jahre nach der Aufnahme, läßt sich der damalige Standort des Fotografen leicht am Uerdinger Rheinufer finden:

 

Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen
Foto: Harald Halfpapp, Meerbusch, 04.03.2007

 

 

Rheinbrücke Duisburg-Homberg

Nach einigen Jahren vergeblicher Versuche der Orte Homberg und Ruhrort, die Genehmigung zum Bau einer Rheinbrücke zu bekommen, konnte 1905 durch die Firma MAN mit dem Bau der Brücke begonnen werden. 1907 wurde die als Gerberfachwerkbalken konstruierte Brücke zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Ruhrort fertiggestellt. 1928/30 wurde die Brückenkonstruktion verstärkt.

In der Nacht vom 4. auf den 5. März 1945 wurde die auch Admiral-Scheer-Brücke genannte Brücke von den sich über den Rhein zurückziehenden deutschen Truppen gesprengt.

 

Admiral-Scheer-Brücke, Duisburg
Admiral-Scheer-Brücke, Duisburg (Foto: Sammlung des Autors)

 

1953/54 wurde an gleicher Stelle die Friedrich-Ebert-Brücke gebaut. Im Gegensatz zu anderen wiederaufgebauten Rheinbrücken wurde mit einer Zügelgurtbrücke mit vollwandigem Versteifungsträger eine andere Konstruktion als die der Vorgängerbrücke gewählt.

 

Friedrich-Ebert-Brücke, Duisburg
Friedrich-Ebert-Brücke, Duisburg (Foto: Harald Halfpapp, 13.06.2006)

 

Stand: 17.10.2010

 

Freeman-Brücke Düsseldorf 1945 bis 1947

Freeman Pontonbrücke Düsseldorf

Nach Sprengung sämtlicher Rheinbrücken am 3. März 1945 und Kriegsende wurde von britischen Pionieren Ende 1945 aus Bailey-Elementen die erste feste Behelfsbrücke auf Düsseldorfer Stadtgebiet errichtet. Die 800m lange „Freeman-Bridge“ wurde im November 1945 für den Verkehr freigegeben, war mit nur einer Fahrbahn recht schmal und ruhte z.T. auf Holzpfeilern.

Am 11. Dezember 1947 wurde die Brücke durch einen Schleppkahn gerammt und so stark beschädigt, daß keine Instandsetzung mehr möglich war, sondern die Demontage erfolgte.

 

Freeman-Brücke Düsseldorf 1945 bis 1947
Foto: Sammlung des Autors

 

Das undatierte Foto muß zwischen November 1945 und Dezember 1947 entstanden sein. In der Mitte des Bildes sieht man einen übriggebliebenen Pfeiler der zerstörten Oberkasseler Brücke. Rechts ist zwischen den Pfeilern der Freeman-Brücke im Hintergrund der Anleger für die damals eingerichtete provisorische Fährverbindung über den Rhein zu erkennen.

 

Deutzer Brücke Köln 1940

Bereit 1822 wurde in Köln-Deutz eine Schiffbrücke errichtet. Doch schon bald erwies sich die den Schiffahrtsverkehr auf dem Rhein stark behindernde Schiffsbrücke auch für den Verkehr zwischen den Rheinufern als unzureichend. Die Planungen und Vorarbeiten für eine feste Brücke zogen sich durch Finanzierungsprobleme und behindernde Eisenbahnanlagen auf Deutzer Seite über 40 Jahre hin.

Am 19 Mai 1913 konnte schließlich mit dem Bau begonnen werden. Gebaut wurde eine Kettenhängebrücke, bei der statt der heute üblichen Kabel Gliederketten verwendet wurden. Jedes Kettenglied bestand aus 12 Stahlscheiben, die durch Bolzen zusammengehalten wurden. Auch die Aufhängung der Fahrbahntafel an der  Kette erfolgte nicht durch Kabel, sondern durch an die Bolzen der Kettenglieder gehängte Pendelstangen. Am 15. Juli 1915 wurde die neue Brücke dem Verkehr übergeben.

 

Foto: Sammlung des Autors

 

Das Foto ist auf der Rückseite mit 1940 datiert. Es ist bereits die zwischen Januar 1939 und September1940 durch Auskragung erfolgte Verbreiterung zu erkennnen, so daß das Foto von Ende 1940 stammen muß.

Die Deutzer Kettenhängebrücke stürzte am 28. Februar 1945 bei Reparaturarbeiten zur Behebung von Bombenschäden ein und riss dabei viele Passanten mit, da die Brücke trotz Schäden in Betrieb geblieben war.

 

Rheinbrücke Düsseldorf-Neuss vor 1945

Die erste Rheinbrücke für den Straßenverkehr zwischen Düsseldorf und Neuss wurde 1927 bis 1929 erbaut und am 12. Oktober 1929 dem Verkehr übergeben. Die offiziell „Rheinbrücke Düsseldorf-Neuss“ benannte Brücke, in Düsseldorf nur „Südbrücke“ genannt,  wurde Anfang  März 1945 gesprengt und 1951 in anderer Form wieder aufgebaut.

Foto: Sammlung des Autors

 

Das seltene Foto mit Blick auf die Brückenfahrbahn ist leider undatiert und muß irgendwann zwischen 1929 und 1945 entstanden sein.