Bahnhof Liège-Guillemins im Mai 2018

Im September 2009 wurde in Lüttich der Neubau des neuen Bahnhofs Liège-Guillemins im nur unweit des Stadtzentrums gelegenen Stadtteil Guillemins eröffnet. Der alte, unscheinbare und nicht mehr zeitgemäße Vorort-Bahnhof wurde durch ein modernes, vom spanischen Star-Architekten Santiago Calatrava entworfenes Bahnhofsgebäude ersetzt.

Calatrava hat dabei vollständig auf eine klassische Bahnhofsfassade verzichtet und stattdessen ein spektakuläres Gebäude aus Beton, Stahl und sehr viel Glas erschaffen, bei dem Außen- und Innenbereich des Bahnhofs nahtlos ineinander übergehen.

Besonders beeindruckend ist die monumentale Dachkonstruktion aus Stahl und Glas mit einer Breite von 160 Metern und einer Länge von 196 Metern, eine u.a. aus 39 Stahlbögen und vier über die gesamte Hallenlänge gespannten Bogenträgern bestehende und bis fast 40 Meter über die Gleise ansteigenden Gewölbekonstruktion in Form einer Welle.

Der gesamte, sich über 3 Ebenen erstreckende Bahnhof ist architektonisch außergewöhnlich mit kantenlos geschwungenen Formen gestaltet. Selbst die 71 Fahrleitungsmasten an den Gleisen wurden von Calatrava speziell für den Bahnhof entworfen.

Der Bahnhof Liège-Guillemins wurde vom spanischen Star-Architekten Santiago Calatrava so gestaltet, daß der gesamte Innenraum unter der Dachkonstruktion von Tageslicht durchflutet wird und sich aufgrund der gitterartigen Struktur unter Sonneneinstrahlung ständig wechselnde Schattenspiele ergeben. Sieht für den Bahnhofsbesucher beeindruckend aus und ist ein Traum für Fotografen!

Mit seiner lichtdurchflutetem Stahl-Glas-Konstruktion und den sich daraus ergebenden vielfältigen Schattenmustern sind Schwarz-Weiß-Fotos im Bahnhof Liège-Guillemins eine starke Option, um auf die geometrischen Strukturen reduzierte Bilder des Bahnhofs zu gestalten.

Ein absolut lohnendes Fotoziel also, und mit knapp 40 km Entfernung ab Aachen auch gut vom Rheinland aus zu erreichen.